Logo EDV Hauptschhule Brunn EDV Hauptschule Brunn  
  Logo EDV Hauptschhule Brunn
 
 
 
 

kontakt

Jubiläumsstraße 1-5
2345 Brunn am Gebirge

Tel.  02236/31 388
Fax: 02236/31 388 4
Email: mittelschule.brunn@kabsi.at
ab 7:00 geöffnet

Direktorin Silvia Weginger

 

 

berufsorientierung

Berufsorientierung ist ein Schwerpunkt der NMS Brunn/Maria Enzersdorf, der sich über alle vier Schulstufen zieht.

[mehr]

Über unsSchullebenTeamInfo

Im kreativen Gestalten in den ersten Klassen wurde in den letzten Tagen und Wochen eifrig mit Pappmaché gearbeitet. Die lustigen Handpuppen sind von den SchülerInnen selbst geformt worden, bis hin zu ihrem Kostüm ist alles Handarbeit. Toll gemacht!

Nach oben

Am 8. April 2019 nahmen die 1b und 2b an der Bezirksmeisterschaft im Schwimmen teil. Hierbei traten wir mit zwei Mannschaften (8 Kinder pro Mannschaft) im Mixed-Wettbewerb an. Sensationell konnte mit der 1. Klasse der 2. Platz und mit der 2. Klasse der Sieg errungen werden. Durch dieses Ergebnis wird deutlich, dass sich das regelmäßige Schwimmtraining an jedem zweiten Mittwoch bezahlt gemacht hat.

Nach oben

Spontan durfte die Klasse 1a im ESV Brunn am Gebirge einen Schnupperkurs besuchen. In den Sport des Kegelns wurden die Schülerinnen und Schüler vom Vereinsvorstand eingeführt. Mit vielen Tipps & Tricks konnte die Technik rasch verbessert werden. Wir durften sogar einen Blick hinter die Kulisse werfen, was besonders bei Frau Egelkraut Freude erweckte. Die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Begeisterung dabei. Für einige war es nicht der letzte Nachmittag im Kegelverein. Wir bedanken uns sehr!

Nach oben

Obwohl Schule war, verbrachten wir den Faschingsdienstag besonders lustig. Verkleidet starteten wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Kino, wo wir uns den Film „Mia und der weiße Löwe“ ansahen. Popcorn, Nachos und Süßigkeiten war ausnahmsweise erlaubt. Mit vollen Bäuchen und einigen verzwickten Tränchen machten wir uns auf den Rückweg. Am Nachmittag gab es noch von Frau Egelkraut und Frau Hackl selbstgebackene Pizza Brownies. Mit vielen Spielen genossen wir noch die verbleibende Zeit.

Nach oben

Am 19.2.2019 absolvierten die ersten Klassen in St. Corona einen Skitag. Bei herrlichem Wetter konnten die SchülerInnen, teilweise auch das erste Mal, ihre Künste auf dem Schnee unter Beweis stellen. Obwohl am Nachmittag bei Temperaturen von +10° C keine optimalen Bedingungen mehr herrschten, waren alle Kinder auch zum Schluss noch enthusiastisch und hochmotiviert. Im Großen und Ganzen genossen die Kinder einen wunderschönen Tag auf Skiern.

Nach oben

Im BSFZ Südstadt wurde am 18.2.2019 eine Bewegungsolympiade veranstaltet. Die 1b nahm mit Freude an diesem Wettbewerb teil. Nach einem top organisierten Aufwärmprogramm der Veranstalter durften die SchülerInnen bei unterschiedlichsten Wettbewerben auftrumpfen. Die Disziplinen Sprint, koordinativer Parcours, Reaktionstest, Standweitsprung und Medizinballweitwurf konnten die Kinder unserer bewegten Klasse bravourös meistern. Ein gelungener Ausflug, der den SchülerInnen viel Freude bereitete.

Nach oben

Am Zeugnistag des ersten Semesters machte sich die Klasse 1a auf den Weg ins Naturhistorische Museum. Die Schülerinnen und Schüler nahmen an der Führung zum Thema „Verstehst du, was ich meine? Kommunikation bei Tier und Mensch“ teil. Besonders spannend war die Verbindung zu unserem Jahresprojekt „Gewaltfreie Kommunikation“. Aktiv und mit viel Freude lernten wir Zeichen der Kommunikation verstehen.

Nach oben

Am Donnerstag vor Weihnachten hielt die Klasse 1a eine kleine Gemeinschaftsfeier ab. Die Schülerinnen und Schüler bereiteten ihr eigenes Festmenü zu. In Gruppen eingeteilt, wurde die Klasse in „Küche“ und „Esszimmer“ gestaltet. Gemeinsam schafften wir es, den Tisch zu decken und unsere mitgebrachten Speisen appetitlich anzurichten. Der Weg war das Ziel.

Bei Tisch wurde nicht nur nach guter Manier gespeist, sondern auch über Erlebtes und die kommenden Weihnachtsferien geplaudert. Die Zeit für Spiel & Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz. Für alle verging das Fest viel zu schnell.

Nach oben

Pünktlich vor dem ersten Adventwochende gestalteten die SchülerInnen der Klasse 1a mithilfe ihrer Lehrerinnen Fr. Hackl und Fr. Egelkraut Adventkränze und Türschmuck. Die Kinder waren sehr motiviert und die Freude war groß!

Diakon Wolfang Kommer erzählte uns am Tag darauf einiges über den Adventkranz und wer wollte, konnte diesen im Anschluss segnen lassen.

Die Adventzeit werden wir mit einer kleinen Gemeinschaftsfeier abschließen.

Nach oben

Bewegung und Sport in der 1. Klasse. Schwebebalken steht auf Fr. Mortingers Programm für die Mädchen. Weil jetzt Advent ist, spielt Weihnachtsmusik im Hintergrund. Voll im Training für die Adventfeier, singen und tanzen die Mädels gleich mit.

Nach oben

Am 3. 10. hatte die 1b das Glück (es gibt nur wenige Termine, die immer sehr schnell ausgebucht sind) im Trickfilmstudio des ZOOM-Kindermuseums einen Workshop zu besuchen.

Selbstgebastelte Figuren, selbsterfundene Stories und selbstgeschriebene Dialoge wurden in einen Trickfilm verwandelt und dann mit den eigenen Stimmen unterlegt – und fertig war das Wunderwerk!

Durch den Innenhof des Museumsquartiers dann noch schnell in den Burggarten… Schön war’s!

Nach oben

Nach einer nicht allzu langen Busfahrt kamen wir an unserem ersten Ziel des umfangreichen Programmes an. Um in die Nixhöhle zu gelangen, musste zuvor ein steiler Waldweg bestiegen werden, welcher viele von uns schnell außer Atem brachte. Doch umso größer war die Freude, als wir den Eingang der Nixhöhle erreichten. Kühle Luft, enge Gänge, ein begeisterter Höhlenführer und beeindruckende Naturspektakel brachten die Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrpersonen zum Staunen.

Nach Bezug der Zimmer nahmen die Gruppen an einer Führung über den Naturlehrpfad mit einem Förster unter dem Motto "Die Natur entdecken, den Wald erleben und die Zusammenhänge erkennen" teil. Aufmerksam lauschten die Kinder den Lauten des Försters, aber vor allem auch denen der Tiere. Viele Fragen wurden gestellt und altersentsprechend beantwortet, sodass das Interesse noch größer wurde.

Nach dem Abendessen gab es noch ein kleines Sportprogramm auf dem Outdoor-Spielplatz. Bei vielen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Können unter Beweis stellen und ihre noch vorhandene Energie ausleben. Von uns Lehrpersonen nicht geplant, brach die Abenddämmerung schneller ein als gedacht. So entwickelte sich der Abgang zum Hotel als eine kleine Nachtführung. Die Kinder unterstützten sich jedoch gegenseitig so gut, dass wir (fast) heil in der Unterkunft ankamen.

Den zweiten Tag verbrachten wir in Mariazell und auf der Bürgeralpe. Die Basilika war sehr beeindruckend und auch die Geschichten der Leiterin ließen die Kinder in vergangene Zeiten reisen. In der Lebzelterei Pirker erfuhren wir mehr über die Herstellung von Lebkuchen und durften im Anschluss sogar unser eigenes Lebkuchenherz verzieren. Auch mithilfe der freundlichen Angestellten konnten wir unser handwerkliches Geschick ausüben und eine Bienenwachskerze selbst herstellen. Groß war die Freude dabei!

Für einige Kinder war die Gondelfahrt auf die Mariazeller Bürgeralpe eine Premiere. Mit Neugier und Bauchkribbeln ging es los. Die Begeisterung war riesig und die Freude auf die Abfahrt noch größer. Auf der Bürgeralpe angekommen erkundeten wir sogleich die „Erlebniswelt-Holzknechtbahn“. Die einzelnen Gruppen wurden mit einem Stationenpass ausgestattet und schon konnte die Rätselrallye beginnen. Mit vollem Elan ließen sich die Kinder auf die Beantwortung der Fragen und die Geschicklichkeitsspiele ein.

Der letzte Programmpunkt war der Tierpark Kernhof am dritten Tag. Wir durften nicht nur die süßen Tigerbabys besuchen, es wurde uns auch alles Wichtige über sie erzählt. Die Kinder lauschten mit großen Ohren und waren ganz leise, damit die Babys nicht verschreckt wurden. Im Kameltheater wurde es jedoch wieder lauter. Die Vorstellung erheiterte die Gemüter der Kinder, sodass diese kaum zu beruhigen waren.

Am Ende lässt sich sagen, dass wir diese drei Tage sehr genossen haben. Die Klassen sind ein Stück weit zusammengewachsen und die Kinder konnten sich innerhalb des Programms auch gut kennenlernen. Wir danken den Eltern für Ihr Vertrauen und hoffen, dass auch die Kinder viel Positives mitnehmen konnten!

Nach oben

zurück zur Pinnwand